Fototipp

So fotografierst Du in Deinem Ladengeschäft Bilder für Instagram

Instagram ist Dein verlängertes Schaufenster! Hier erfährst Du, wie Du in Deinem Ladengeschäft Bilder für Instagram fotografierst. Praktische Dos and Dont’s für schöne Fotos mit dem Handy und der Kamera sind hier für Dich zusammen gefasst.

Denn was Du brauchst, um Dein Angebot zu präsentieren, sind gute Fotos!

Wand mit Regalen und Kinderkleidung

Das verlängerte Schaufenster: Dein Instagram Kanal!

Spätestens seit dem Lockdown im Frühjahr 2020 hat auch der stationären Handel erkannt, welch großes Potenzial die Sozialen Medien in Sachen Vertrieb bergen.

Instagram & Co verlängern das regionale Schaufenster digital. Sie sind flexibel, aktuell und gratis noch dazu. Lediglich das Bespielen dieser Kanäle bedeutet einen zusätzlichen Aufwand, den man mit ein paar Tricks und Kniffen jedoch gut minimieren kann.

Schritt eins: Fotos der aktuellen Auslagen im Ladengeschäft machen. Wer z.B. montags 30 Minuten investiert, um im Ladengeschäft Bilder zu machen, kann die ganze Woche über Kunden mit Inhalten versorgen.

Tipp: Plane Dir einmal pro Woche eine halbe Stunde zum Fotografieren ein. Bei Deinem Check am Morgen, während der Mittagspause oder kurz nach Ladenschluss. Kamera mitnehmen und los!

Kuscheltier Affe mit Babyschuh im Leopardenmuster

Darauf kommt’s an: Tipps für das Fotografieren in Deinem Ladengeschäft

Mit diesen praktischen Tipps machst Du mit den Lichtverhältnissen und lokalen Gegebenheiten in Deinem Ladengeschäft richtig gute Fotos:

Lichtcheck – Künstliches Licht ausschalten

Wenn Dein Geschäft, z.B. in der Nähe der Schaufenster, einigermaßen hell ist, schalte alle künstlichen Lichtquellen aus. Besonders Leuchtstoffröhren verbreiten ein hartes, künstliches Licht. LED Birnen lassen alles schnell gelb erscheinen.

Tageslicht ist für einen natürlichen, echten Look die erste Wahl!

Daher: Nah ans Fenster und die Ladenecken, die zu dunkel sind, einfach nicht fotografieren.

Handy oder Kamera – Pragmatismus vs. Professionalität?

Ich würde immer die digitale Spiegelreflexkamera empfehlen, denn was sie (mit einem guten Objektiv) kann, kann noch immer kein Handy. Zudem fällt die Bildberarbeitung, z.B. um einen einheitlichen Look zu erzeugen, viel leichter. Auch die Bildorganisation und Verwaltung wird strukturierter ablaufen.

Kameraempfehlungen für Anfänger und Fortgeschrittene findest Du hier.

Wenn Du im Umgang mit einer professionellen Kamera nicht geübt bist und es mal wieder schnell gehen musst, ist der Griff zum Smartphone absolut ok.

Denk nur daran: Das Handy fotografiert alles scharf! Alles wird erkennbar sein. Das ist für Landschaften prima, wenn Du aber den Blick Deines Betrachters auf genau ein Produkt lenken möchtest, ist dies eine Herausforderung.

Motiv – Fluchten und Farben

Ganz sicher sieht Dein Laden schön aus! Mit den Auslagen hast Du Dir viel Mühe gegeben, sicher gibt es eine Wand oder einen Tisch, der direkt ins Auge springt, wenn man den Laden betritt.

Nun gilt es dies auch mit Deinen Fotos zu transportieren! Suche Dir die schönsten Bereiche aus. Gibt es eine spannende Auslage mit hübscher Wand im Hintergrund? Liegen auf dem Tisch Produkte, die besonders schön harmonieren? Ist das Regal toll eingeräumt?

Das sind Deine Fotomotive! Suche Dir Fluchten, d.h. Blickachsen, die man gerne betrachtet und die Ruhe ins Bild bringen.

Auch Farben sorgen für harmonische Fotos. Konzentriere Dich auf Motive, die zur unmittelbaren Umgebunf passen und lasse alles weg, was nicht dazu gehört. Eine offene Blende (2.2 oder 2.5) helfen dabei sehr, denn sie lassen den Hintergrund verschwimmen.

All in the Details – zeige das Besondere

Details machen Deine Produkte einzigartig. Das, was das Kunde erlebt, wenn er Deinen Laden betritt und Produkte sehen und anfassen kann, gilt es auf einem Bild zu transportieren.

Fotografiere Details, um Deine Kunden quasi mit der Nasenspitze auf die Besonderheiten hinzuweisen und ihnen ganz konkret etwas zu zeigen.

Details aus dem Laden: Kinderkleidung auf der Stange
Babymützen Zipfel Detail

Mit System – fotografiere effizient

Die Zeit verfliegt und zu lange braucht man sich mit dem Fotografieren nicht zu beschäftigen. Um in 30 Minuten ein kleines Bildportfolio fotografiert zu haben, brauchst Du ein System!.

Shooting System Beispiel:

Suche Dir eine Flucht: Tisch vor Wand mit Auslage.

Arbeite Dich von der Gesamtansicht zum Detail vor.

Eignet sich das Motiv von oben? Dann fotografiere auch ein Flatlay. Ansonsten wirkt der 45 Grad Blickwinkel sehr natürlich.

Einmal alles fotografieren und fertig!

Jedes gemachte Bild ist besser als keins. Und jedes veröffentlichte Bild wir mehr Menschen erreichen, als der Post, der nicht gemacht wurde!

Lerne für Dein Business fotografieren!

In meinem kostenlosen Foto Kompakt Kurs erfährst Du, wie Du Deine Produkte in Szene setzt und professionell fotografierst. Nach 10 Jahren Hochzeitsfotografie und fünf Jahren Onlineshop habe ich viele Erfahrungen fürs Fotografieren im Business gemacht.

Diese teile ich in dem kostenlosen Kompakt Kurs gerne mit Dir. Melde Dich gleich an!

Gratis Foto Kompakt Kurs Katja Heil
So fotografierst Du in Deinem Ladengeschäft Bilder für Instagram