Motivation – Was mich wirklich antreibt

Katja Heil mit Kamera

Mindset Themen gibt es hier selten. Selbstliebe, Achtsamkeit, nein sagen können etc. sind nicht meine Felder. Damit beschäftige ich mich zu wenig. Aber ich kann Euch verraten, was mich wirklich antreibt, das alles zu stemmen, dann das weiß ich ganz genau.

Daher wird dies heute ein sehr persönlicher Beitrag hier. Aber hey, wir kennen uns ja nun schon ein wenig und ich hoffe, Ihr könnt das einschätzen 🙂

Gewinnen? Danke nein, kein Interesse

Ich bin kein Wettbewerbstyp. Gewinnen macht mich nicht an, es ist mir total egal, ob ich erster oder zweiter werde. Was nicht bedeutet, dass ich keinen Ehrgeiz habe, sondern vielmehr, dass es für mich keine Motivation ist eine Goldmedaille oder gar keine zu bekommen.

Ob etwas erfolgreich war und ob ich damit zufrieden bin, liegt einzig an mir. Erfolg definiert sich für mich nicht nach dem Rang. So habe ich einfach schon immer empfunden.

All die Jahre habe ich einfach das gemacht, was mir als wichtig und richtig vor kam. Ich wollte Hochzeitsfotografin werden und wurde es. Die Nachfrage bei Fräulein K wurde größer und ich ging mit. Als Paare fragten, wo sie all die schönen Dekosachen kaufen können, dachte ich ‚Ja, warum eigentlich nicht bei uns‘ und eröffnete den Shop.

Es ging mir nie darum der größte Hochzeitsblog zu werden. Oder der Marktführer in Sachen Hochzeitsdeko. Ich machte das alles, weil ich Spaß dran hatte. Es bereitet mir immer noch Freude Paaren und alle anderen, die ein Fest planen mit Ideen und Vorschlägen zu versorgen. Erster sein? Ach, warum eigentlich?

Mein heller Moment: Warum?

Das liest sich nun alles sehr relaxed und man könnte denken, dass mir das alles zufliegt und ich wie Karlson vom Dach umher schwebe. Beides ist nicht der Fall. Ich reflektiere viel und prüfe fortlaufend, wie was ankommt und was wir besser machen können. Aber eben nicht in Abhängigkeit von Ranglisten, die scheinbare Wettbewerber anführen.

Vor drei Jahren habe ich mich über ein Thema lange nachgedacht und bin selbst zu keinem Ergebnis gekommen. Ich hab mich im Kreis gedreht und einen Coach um Hilfe gebeten.

Es ging darum, ob ich externes Kapital benötige, um den Shop schneller aufzubauen. Ob es nötig ist, schneller zu wachsen und das Sortiment sprungartig aufzubauen.

Wir haben diesen Situation analysiert und ich konnte mir selbst eine Antwort geben.

Was mich wirklich antreibt: Freiheit

Diese Antwort war so klar, so logisch und intuitiv, dass ich mich schon wieder gefragt habe, warum mir da nicht früher selbst drauf gekommen bin.

Freiheit. Ich brauche die Freiheit zu entscheiden, was ich tue, wann ich es tue und in welchem Tempo.

Das klingt banal, aber es steckt so viel Wahrheit darin. Ich habe verstanden, dass ich ein sehr autonomer Mensch bin. Dass meine Definition von Erfolg und Gewinn nicht von dem abhängt, was andere hierfür bemessen.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ich keine Investoren möchte, denen ich Rechenschaft ablegen muss oder die mich durch ihre Erwartungen eingrenzen.

Diese Freiheit bedeutet mir alles. Auch privat. Das schließt Bindungen übrigens nicht aus, ganz im Gegenteil. Wenn ich mich für jemanden entscheide, dann aus vollstem Herzen und mit 100%.

In Bezug auf mein Business heißt das: Alles ist gut so, wie wir es machen. In unserem Tempo und mit unseren Learnings. Ich bereue nichts, keinen einzigen Schritt. Alles kam, wie es kommen sollte und wenn es mal nicht top war, haben wir etwas draus gelernt.

Diese Erkenntnis legt sich über mich wie eine warme Decke. Zufriedenheit und Glück heißt sie.

Was treibt dich an? Weißt Du es (wirklich)? Ich bin gespannt und freue mich auf Deine Antwort!